Auf und Davon Jaani auf Weltreise

Auf Hawaii und Vancouver Island

 
06Dezember
2014

bilder

Kanada  Wild Arc

06Dezember
2014

winterwonderland

Ho Ho Ho!

weihnachtliche Grüße aus Metchosin. Mittlerweile kann ich selbstständig arbeiten auf Wild ARC und das macht natürlich umso mehr Spaß. Wild ARC ist circa 4,5 km von meiner Hostfamily entfernt und daher das ich ein Fahrrad habe, fahre ich jeden Tag mit dem Fahrrad zurück. (Morgens ist es mir doch zu kalt und zu dunkel um durch den Wald zu fahren, deswegen lasse ich mich samt meinem Fahrrad zu meiner Arbeit fahren.) Ich liebe die Waschbären auf der Ranch.. Sie klettern und spielen wie kleine Affen :)  Außerdem haben wir Rehe, Eichhörnchen und verschiedene Vögel. Sind ganz andere Tiere als auf Hawaii und auch ganz andere Methoden sie zu füttern/sauber zu machen, aber ist super interessant.

Mein Hostdad hat eine 20-jährige Schwester, was natürlich super für mich ist, denn jetzt kenne ich schon ein paar Leute hier! Ein Abend sind wir nach Victoria (circa 30 Minuten entfernt) gefahren und haben uns dort mit zwei weiteren Freunden getroffen. Zusammen sind wir in ein 'Game Board Café' gegangen und haben viele verschiedene Spiele gespielt und haben dabei ein Milchshake getrunken. Wäre mega cool wenn es sowas auch in Deutschland gäbe! Danach haben wir noch ein Absaker in einer Bar getrunken. Ein anderen Tag waren wir zusammen in Victoria shoppen 'Forever 21' hat sehr viel Geld an mir verdient.. :) Wir waren im Kino oder haben einfach zu Hause gechillt!      Außerdem bin ich letzten Sonntag mit meiner Hostfamily zum 'Cathedral Grove Park' gefahren. Dort gibt es Riesenbäume.. Und da zu der Zeit Schnee lag, war es um so schöner. Ein kleines Winterwonderland! Anschließend haben wir uns noch mit den Eltern meiner Hostmum in einem Restaurant getroffen. Ich lieeeebe meine Hostfamily und die zwei Hunde. Sie bemühen sich wirklich, dass ich eine tolle Zeit hier in Kanada habe.Jeden Morgen kratzt der kleinere Hund 'Missy' an meiner Tür um zu gucken ob ich noch im Bett liege, damit sie sich zu mir legen kann und gekrault wird :)

Jedes Wochenende machen wir außerdem einen ausgiebigen Spaziergang mit den Hunden. Übrigens habe ich auch hier einen wunderschönen Ausblick aufs Meer vom Haus. So laufen wir immer mit den Hunden an den Strand. (Wo man manchmal sogar Seelöwen sieht :) )

Gerade sind wir dabei das komplette Haus mit Weihnachtsdekoration zu schmücken. Meine Hostfamilie ist mega an der typisch deutschen Tradition interessiert, dass sie mich sogar manchmal Dinge fragen die ich gar nicht beantworten kann! Zum Beispiel habe ich ihnen von unserem Adventskranz erzählt.. und sie kannten das gar nicht! aber jetzt haben wir einen :D  Oder sie kennen auch kein Nikolaustag 6. Dezember ..

Nun ja ich bin gespannt wie das Weihnachten hier wird.. Ohne meine eigene Familie (miss you all <3) :(                              aber ich bin guter Dinge! :)

:)Frankie Meer MissyWinterwonderland ⛄️❄️

 

20November
2014

Bye Hawaii - Hello Vancouver Island!

Hallo ihr fleißigen Leser,

entschuldigt das ich solange nichts mehr geschrieben habe, aber hatte viel zu reisen in den letzten Wochen :D

Seit meinem letzten Eintrag sind viele Tage vergangen und es gab viele tolle Ereignisse! Wir hatten zwei super Halloween Partys, meine Mutter und ihr Freund sind nach Hawaii gekommen, um mich zu besuchen, ich bin mit Mantas geschwommen, über mein Geburtstag sind meine Mutter, ihr Freund und ich nach Honolulu geflogen und haben das Woch       enende dort verbracht, mein Geburtstagsgeschenk war; mit Delfinen schwimmen <3 :D, waren am berühmten Waiki Strand, haben Pearl Habor gesehen und ich musste mich von all den lieb gewonnenen Menschen und Tieren auf der Ranch verabschieden. Mit einem lachenenden und weinendem Auge habe ich die Ranch verlassen..

Nach 5 Stunden Flug mit Mama und ihrem Freund sind wir dann in San Francisco gelandet! Dort hatten wir 12 Stunden Aufenthalt, was echt super war. Wir sahen die Golden Gatebridge, das Haus in dem 'Mrs. Doubtfire' gedreht wurde, Hafen Pire 39, Madame Tussaud, Lombard Street und waren letztendlich in einem kleinen Ort schick am Meer was essen, bevor es wieder zum Flughafen ging.. Hatten einen super Tag in dem ich fast alles ( Ich muss unbedingt noch Alcatraz sehen! ) in San Francisco gesehen habe. :)

Nach weiteren zwei Stunden Flug sind wir ( Ohne Gepäck -.- ) auf Vancouver Island angekommen. Dort haben dann schon meine neue Hostmum und Hostdad auf mich gewartet. Die Zwei sind echt super süß. Sie haben erst dieses Jahr im August geheiratet und sind junge 31! Bei ihnen angekommen zeigten sie mir erstmal das ganze Haus. Habe mein eigenes Zimmer und Badezimmer. Ich bin dann aber tot ins Bett gefallen nach dem langen Tag in San Francisco. Am nächsten Tag kam dann zum Glück unsere Gepäck und meine Mutter & Freund kamen zu uns, gaben mir mein Gepäck, ich hab schnell noch ein kleinen Koffer gepackt und ab ging es über das Wochenende in eine andere Stadt namens 'Comox'. Übrigens ist es im Gegensatz zu Hawaii hier bitttttttttter biiitttttter kalt!!! Das ist erstmal eine krass Umstellung für mich gewesen.. In Comox übernachteten wir von Freitag bis Sonntag in einem kleinen Bed & Breakfast. Tagsüber waren wir in der Stadt und sind Wanderen gegangen :) Am Abend haben wir dann einen alten Freund von meiner Mutter getroffen, denn er wohnt in Comox.

Am Dienstag war dann mein erster Tag auf der neuen Ranch 'Wild Arg'. Dort gibt es Waschbären, ein Adler, eine Eule, Eichhörnchen und mehrere Arten von Vögel. Die Ranch ist aber ein wenig anders als in Hawaii, denn sie nimmt kranke & verletzte Tiere auf, pflegt sie und lässt sie nach einer gewissen Zeit dann wieder zurück in die Wildniss. Aber auch dort sind alle Menschen super nett und es gibt viele andere Volunteers. Ich bin gerade noch dabei alles über Wild Arg zu lernen.. wie füttere ich die Tiere, mit was füttere ich sie, wann etc. Ich denke das wird wieder eine Weile dauern, bis ich selbstständig arbeiten kann. Trotzdem mag ich es jetzt schon. Ich bin gespannt was alles dort auf mich zu kommt!

Hier noch viele Fotos aus Hawaii .. und dann Vancouver Island :)

Tschüssi :)Miss you Kiwi :(Mit Delfinen schwimmen <3Waikiki Beach :)

Mama & Robi sind da :DMrs. Doubtfires HausSan Francisco Madame Tussaud :DAngekommen in Kanada,, brrr kalt! Vancouver Island <3

28Oktober
2014

meine neue Schoko Liebe..

So, jeder der mich kennt weiß ich liebe Nutella über alles in der Welt! Zuerst dachte ich hm in den USA oder Kanada gibt es bestimmt kein Nutella und habe mich darauf eingestellt, dass ich ohne auskommen muss.  ABER als ich Lebensmittel einkaufen war sah ich es gibt doch Nutella und war überglücklich.. Doch dann habe ich es probiert.. Und es schmeckt wie die 1€ Nuss Nougat Creme vom Aldi -.- 

Nun gut. Dann habe ich meine neue Liebe kennen gelernt: REESES <3   Mega lecker und ein guter Ersatz für Nutella :) nomnomnomnom 

habe mir direkt mal ein ganzen Vorrat gekauft Haha. Aber das esse ich nicht alles, sondern will es mitnehmen nach Deutschland! 

27Oktober
2014

Around the Island trip - in zwei Tagen um Big Island

freilebende Schildkröten am black sand beach Black sand beach Black sand beach Beautiful flowers Bananas :D Beautiful animals at the zoo in Hilo love it! Akaka Waterfall Akaka Waterfall Rainbow Waterfall Vulkan Mit Jessica :) Vulkan bei Nacht und Regen Beim VulkanJessica und ich hatten zwei wundervolle Tage bei unserem 'Around the Island Trip'. Wir starteten am Freitag Morgen. Vorher gab uns Ann meine Hostmum noch einige wertvolle Tips welche Plätze wirklich sehenswert sind und was wir unbedingt machen sollten!

Unsere erste Haltestelle was der 'Black sand beach'. Wirklich wunderschön und einmalig schwarzen Sand zu sehen, aber schwimmen konnte man leider nicht, da überall am Strand Steine waren. Weiter ging es zum Vulkan! Dort gab es einige Museen und Aussichtspunkte die wir uns ansahen. Ich war so sprachlos als ich den Vulkan sah.. Er ist so aktiv im Moment das, dass Lava bis in die Stadt läuft und Häuser und Straßen frisst.. Zum Glück leben wir. dort nicht und es war auch nicht auf unserer Route..

5 Minuten vom Vulkan entfernt war unser kleines Häusschen (Bed & Breakfast) das Ann für uns gebucht hat. Es war sooo awesome! Ein kleines typisch amerikanisches Haus, wir hatten unsere eigene kleine Küche, ein Wohnzimmer mit Kamin, ein Badezimmer mit Whirlpool (den ich natürlich sofort habe) und zwei kleine süße Schlafzimmer. Ich habe wie eine Königin auf einer Wolke geschlafen :D Zum Abendessen gab es dann Pizza! Yummi :D Anschließend fuhren wir wieder zum Vulkan um ihn uns bei Nacht anzuschauen! Atemberaubend! Ein Muss für Jeden der die Chance hat das zu sehen!

Am nächsten Tag frühstückten wir erst mal bei unserer Hausbesitzerin zu Hause. Mein erstes amerikanisches Frühstück! Es gab Waffeln mit Sirup und Blaubeeren, Tee/Kaffee, Obst, Rührei und Würsten... einfach super lecker! Zu meiner Freude waren zwei andere Deutsche gerade zur gleichen Zeit dort um zu frühstücken. Nach laaaanger Zeit habe ich endlich mal wieder persönlich mit Jemanden Deutsch geredet :D Sie kamen aus Heidelberg, ein Katzensprung von Frankfurt aus! Wir haben Jessica beigebracht zu sagen : 'Jetzt haben wir den Salat!' haha wir hatten wirklich viel Spaß!

Anschließend fuhren wir wieder zum Vulkan und machten eine kleine Wanderung durch den Vulcano National Park. Jessica und ich sprangen, sangen und tanzten durch den Tropen-Wald :)

Danach hielten wir bei unseren anderen Haltestellen: in der 2. größten Stadt auf Big Island Hilo (kann ich nicht empfehlen - keine schöne Stadt), in einem Zoo, an zwei wirklich sehenswerten Wasserfällen inklusive Regenwälder (Rainbow Waterfall und Akaka Waterfall).. Außerdem hielten wir oft einfach in kleinen Städten an kauften was zu Trinken/Essen oder schauten uns einfach nur die kleinen Läden dort an.

Jetzt sind wir gerade zurück gekommen und ich bin soo müde!

Bis demnächst ihr Lieben! und Maloha for reading :)

15Oktober
2014

Pictures :)

Chillin' with my homies Vodoo, Bugsy & Dooty Best friends :D Duckface :D  Ironman ( Übrigens hat ein Deutscher gewonnen ! )

15Oktober
2014

Wenn du dir das Paradies vorstellen kannst, weißt du wie es hier auf Hawaii aussieht!

Mittlerweile bin ich jetzt schon zwei Wochen auf Hawaii und fühle mich pudelwohl hier! Habe schon viel erlebt und weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen!? Jeder Tag ist hier ein neues Abenteuer. Ein normaler Tag fängt damit an, dass ich um 7 Uhr die zwei Hunde und zwei Katzen füttere, danach bereite ich das Futter für die Affen vor. (Obst und Gemüse schnibbeln) Um 8 Uhr machen die anderen Volunteers, meine Hostmum und ich unsere Runde um die Tiere zu füttern und zu gucken das es ihnen an Nichts fehlt. Da es wirklich viele Tiere sind, dauert die Runde drei Stunden. Anschließend habe ich eine kleine Pause, in der ich Lunch mache, mich ausruhe oder in die Stadt gehen kann. Meine Hostfamily ist super lieb und ich bin sehr froh das ich bei Ihnen leben darf. Mir fehlt es hier an nichts und falls ich Probleme oder Fragen habe kann ich immer zu ihnen kommen. :) Um 15:30 Uhr geht dann die 2. Runde los und alle Tiere bekommen nochmal Abendessen. Jedes Tier bekommt anderes Futter zu einer anderen Zeit.. Ziemlich schwierig für mich mir alles zu merken, aber ich denke es wird immer besser. Es kommen jeden Tag andere Volunteers her, um mitzuhelfen die Tiere zu füttern. Dadurch habe ich schon viele nette Leute kennengelernt. An einem Tag fuhren eine Volunteer, meine Hostmom und ich an einen wunderschönen Strand um dort zu Schnorcheln. Es gibt dort freilebende Schildkröten, aber leider habe ich keine entdeckt.

Dieses Wochenende war der Ironman hier in Kona. Das ist eins der größten Events auf Big Island. Und da meine Hostmum freiwillig in einem 'Roadryclub' arbeitet, konnten wir beim Ironman mithelfen. Wir arbeiteten an der Finish Line und haben dort die 'Ironman's' empfangen und sie gefeiert. Außerdem halfen wir an den Straßen-Ständen und gaben den Läufern Trinken, Eis, Essen und motivierten sie weiter zu machen. Übrigens hat ein Deutscher den ersten Platz gemacht! :)

An meinen freien Tagen erkunde ich die Stadt (hier haben auch Sonntags alle Geschäfte offen) oder gehe an den Strand. Die Menschen sind so nett hier, jeder fragt dich wie es dir geht und wünscht dir einen tollen Tag. Ich liebe die Menschen :)   Mit am schönsten finde ich die typisch amerikanischen Häuser hier. Es sieht aus wie in einer meiner Lieblingsserie Desperate Housewives. Trotzallem es mir hier wirklich an nichts fehlt, ich die Stadt und die Menschen liebe - ist es zu Hause immer noch am schönsten :')

Bilder folgen :)

eure Janina

04Oktober
2014

Die ersten drei Tage auf Hawaii

Aloha! und Servus!

Mittlerweile bin ich nach einer laaangen Reise auf Big Island angekommen. Aber ich fange mal ganz von vorne an zu erzählen.

Die letzten Tage in Deutschland waren ziemlich traurig. Ich musste mich von jedem für die nächsten 3 1/2 Monate verabschieden. Die Nacht vom 30. September auf den 1. Oktober habe ich durchgemacht, um mich schon mal auf die 12 Stunden Zeitunterschied einzustellen. Am Morgen nach dem ich gecheckt habe ob ich alles eingepackt habe, ging es mit meinem Liebsten und meiner Mutter Richtung Frankfurter Flughafen. Dort kamen noch mein Vater und vier weitere Freunde hin, um sich nochmal zu verabschieden. Nach einem tränenreichen Abschied ging ich durch mehrere Kontrollen und anschließend ins Gate. Zum Glück hatte meine Mutter ein Tag vorher für mich eingecheckt und hat einen Platz am Fenster reserviert. :) Ich bin mit dem A380 gefolgen, was wirklich sehr cool war, denn ich schaute ungefähr sechs Filme! :D Der Flug war relativ angenehm, dafür das ich wirklich ungern fliege.    Nach 11 Stunden Flug kam ich in San Francisco an und musste durch mehrere Passkontrollen. Die Amerikaner sind alle super nett, lieben ihr eigenes Land und sind wirklich sehr stolz darauf, dass merkte ich sofort als ich in den Flughafen rein kam. In San Francisco hatte ich dann 5 Stunden Aufenthalt bevor es weiter ging Richtung Kona. Ich kaufte mir was zu trinken, habe mein Handy aufgeladen und ein bisschen geschlafen. Daraufhin ging es weiter Richtung Hawaii! Von San Francisco bis Hawaii waren es nochmal 5 Stunden Flug, die ich aber komplett durch geschlafen habe. Angekommen wurde ich sehr herzlich von meiner Gastfamilie empfangen. Three Ring RanchMittlerweile war es Abend und ich war schlag kaputt. Ann und Norm (So heißen die Beiden) zeigten mir meine Wohnung die direkt neben ihrem Haus liegt und ich war wirklich begeistert! Ich habe meine eigene Küche, Bad, eine Couch, ein gemütliches Bett und eine eigene Terasse (mit Meerblick) Meine Aussichtmit Zugang zu deren Terasse wo es einen Pool gibt! :D  (der Pool ist aber wirklich nötig, denn es ist extrem schwül hier) Danach zeigten sie mir dann ihr Haus. Es ist wunderschön! Nicht nur das es in mitten von Palmen und Blumen liegt, sondern es ist auch sehr schön nach afrikanischem Style eingerichtet. Das Haus
Anschließend sagte mir Ann das ich solange schlafen soll wie ich möchte, da der Weg von Deutschland sehr weit und anstrengend ist.In der ersten Nacht habe ich nicht so gut geschlafen. Um 9 Uhr bin ich am nächsten Morgen aufgestanden und ging raus auf die Ranch. Man muss sich vorstellen die Ranch ist ein großes Gebiet (5  Hektar) und mitten auf der Ranch steht das Haus und die Wohnung wo ich lebe. Dort lernte ich erstmal 4 andere Volunteers kennen, die hier auf Hawaii leben. Ann zeigte mir dann erstmal alle Tiere und grob den täglichen Ablauf des Fütterns. Auf der Ranch leben: Affen, Pferde, ein Büffel, ein Esel, ein Lama, Mäuse, Chinchillas, zwei Hunde, Hasen, Meerschweinchen, Papageien, verschiedene Arten Vögel, ein Strauß, zwei Zebras, Flamingos, Hühner, Schaafe, Ziegen und Katzen. Im Laufe des Tages gingen Ann und ich noch Futter für die Tiere und Futter für mich :D einkaufen, denn Frühstück und Mittagessen muss ich mir selbst machen. Am Abend sind wir dann in ein Restaurant essen gegangen und ich habe einen typischen amerikanischen Bacon-Chees-Burger gegessen yummi! Die zweite Nacht war um einiges besser! Ann sagte mir ich soll um 7 Uhr bereit sein, damit wir zusammen das Futter (Obst) für die Affen fertig machen können. Als wir fertig waren zeigte sie mir dann wie ich die Käfige von den Chinchillas und den Meerschweinchen sauber machen (Futter und frisches Wasser geben und die 'Toilette' wechseln) soll. Mir macht der Dreck nichts aus und ich freue mich wenn ich was für die Tiere hier auf der Ranch tun kann. Daraufin fuhren wir in ein Frauenhaus was renoviert werden muss. Wir strichen ein Zimmer, redeten mit den anderen Freiwilligen die mithalfen, aßen was und hatten eine menge Spaß :)
Beim Streichen :D
Das waren meine ersten drei Tage hier und ich merke das, dass mit dem Englisch besser hin haut als erwartet. Jeder sagt mir das ich sehr gut Englisch sprechen kann und das erleichtert mich sehr! Am Montag werde ich mit einer anderen Volunteer schnorcheln gehen. Darauf freue ich mich schon sehr.
 
Also bis die Tage! :)
24Sept
2014

Nur noch eine Woche - Aufregung steigt

Hallo ihr Lieben,

genau heute in einer Woche geht es los und ich verbringe 3 1/2 Monate in den USA und Kanada. Die meisten Vorkehrungen wie das Visum beantragen, Fotos ausdrucken und Englisch-Wörterbücher kaufen sind erledigt! Jetzt gibt es nur noch Kleinigkeiten zu tun. Langsam geht mir der A**** auf Grundeis und ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge. Vor allem werde ich meine Familie, meinen Freund und meine Freunde vermissen. Aber ich freue mich sehr auf mein Abenteuer und bin jetzt bereit aufzubrechen in die große weite Welt :D 

Mittlerweile kenne ich auch die Ranch auf der ich in Hawaii auf Big Island in Kailua-Kona leben werde. www.threeringranch.com Am meisten freue ich mich auf die Tiere der Farm. Dort leben Zebras, Vögel, Schafe, Ziegen, Schildkröten usw. um die ich mich kümmern darf! Ich bin gespannt auf meine Gastfamilie, das Essen dort (Ich esse keinen Fisch und trinke keinen Kaffee, obwohl Kona berühmt ist für seinen Kaffee, naja vielleicht komme ich ja auf den Geschmack) auf die Kultur und Menschen dort! 

Ich denke mein nächster Blogeintrag wird aus den USA sein, also bis dahin ALOHA!

Kussis

13August
2014

1. Oktober 2014 geht es los!

Bald geht es los und ich gehe für 3 1/2 Monate in die USA und nach Kanada!

Dort werde ich Freiwilligenarbeit absolvieren. Das heißt ich pflege, füttere und kümmere mich um Tiere.